QNAP Turbo NAS Software User Manual

VPN-Client

VPN-Client

Previous topic Next topic No directory for this topic helpdesk  

VPN-Client

Previous topic Next topic Topic directory requires JavaScript JavaScript is required for the print function helpdesk  

Das NAS verfügt über den VPN-Client-Dienst, der über PPTP oder OpenVPN eine Verbindung zu einem VPN-Server herstellen kann. Das NAS unterstützt zudem das Abspeichern mehrerer VPN-Einstellungen, um problemlos zwischen unterschiedlichen Verbindungen hin und her zu schalten.

 

In diesem Kapitel behandelte Themen:

Bevor Sie beginnen
Einen VPN-Server über PPTP verbinden
Einen VPN-Server über OpenVPN verbinden

 

Bevor Sie starten

 

Achten Sie vor der Ausführung des VPN-Client-Dienstes bitte darauf, dass Ihr NAS wie folgt eingerichtet ist:

Die Verbindung zum Internet ist normal.
Ihre QTS-Version ist mindestens 4.1.2.
Wenn ein VPN-Serverdienst aktiv ist, muss er deaktiviert werden. Die Client- und Serverdienste können nicht gleichzeitig ausgeführt werden.

 

Enen VPN-Server über PPTP verbinden

 

Das Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) ist eine häufig verwendete Methode für die VPN-Implementierung und wird von den meisten Clients unterstützt, einschließlich Windows, Mac OS X, Linux und Mobilgeräten.

1.Rufen Sie „Systemsteuerung“ > „VPN-Client“ auf.
2.Klicken Sie auf „Hinzufügen“ > „PPTP“, um eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen.
3.Geben Sie die Konfigurationseinstellungen ein, darunter Profilnamen, Serveradresse (mit der Sie sich verbinden möchten) und Benutzernamen und Kennwort des VPN-Servers.
4.Wählen Sie einen der folgenden Authentifizierungsmechanismen aus dem Menü „Authentifizierung“; damit wird das Kennwort des VPN-Clients während der Authentifizierung geschützt:
oMS-CHAPv2: Das Kennwort wird mit der Microsoft CHAP-Version 2 verschlüsselt.
oMS-CHAP: Das Kennwort wird mit der Microsoft CHAP-Version 1 verschlüsselt.
oPAP: Das Kennwort wird nicht verschlüsselt.
oCHAP: Das Kennwort wird mit CHAP verschlüsselt.
5.Bei Auswahl von MS-CHAP oder MS-CHAPv2 gehen Sie zum Menü „Verschlüsselung“ und wählen Sie eine Option:
oKeine: Die VPN-Verbindung wird nicht verschlüsselt.
oMittel (AES 40/128-Bit): Die VPN-Verbindung wird mit einem 40- oder einem 128-Bit-Schlüssel verschlüsselt.
oHoch (AES 256-Bit): Die VPN-Verbindung wird mit einem 256-Bit-Schlüssel verschlüsselt (höchstmögliche Stufe).
6.Markieren Sie je nach Konfiguration die folgenden Kontrollkästchen:
oStandard-Gateway im externen Netzwerk verwenden: Diese Option ermöglicht die Übertragung aller Pakete über den VPN-Server.
oAnderen Netzwerkgeräten die Verbindung mit dem VPN über den NAS erlauben: Damit können alle Netzwerkgeräte im selben LAN wie das NAS eine Verbindung zu demselben VPN herstellen.
oErneut verbinden, wenn VPN-Verbindung getrennt wurde: Diese Option stellt automatisch erneut eine Verbindung zum VPN-Server her, wenn die Verbindung getrennt wird.
7.Wählen Sie zum Starten „Verbinden“.

 

Hinweis: Wenn Sie „Standard-Gateway im externen Netzwerk verwenden“ markieren, wird das Standard-Gateway des VPN-Servers zum Standard-Gateway des NAS.

 

Wenn Sie „Anderen Netzwerkgeräten die Verbindung mit dem VPN über den NAS erlauben“ anwählen, kann das Netzwerkgerät über das NAS auf VPN zugreifen. Zur Aktivierung dieser Funktion müssen Sie das Standard-Gateway am anderen Gerät ändern. Beispiel anhand eines Windows-PCs:

1.Rufen Sie „Systemsteuerung“ > „Netzwerk- und Freigabecenter“ > „Adaptereinstellungen ändern“ auf.
2.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Verbindungssymbol und wählen Sie „Eigenschaften“.
3.Wählen Sie „Internetprotokoll Version 4 (TCP/IP)“ und klicken auf „Eigenschaften“.
4.Wählen Sie „Die folgende IP-Adresse verwenden“, ändern Sie das Standard-Gateway in die IP-Adresse des NAS mit dem VPN-Client-Dienst (in diesem Fall 192.168.1.14) und klicken Sie auf „OK“.

 

Einen VPN-Server über OpenVPN verbinden

 

Das NAS unterstützt auch OpenVPN, eine Open-Source-Lösung für VPN-Dienste. Damit wird die Verbindung eines VPN mit SSL/TLS geschützt. Sie ist auch unter Windows, Mac OS X, Linux, Android und iOS verfügbar.

 

Stellen Sie anhand folgender Schritte eine Verbindung über OpenVPN mit einem VPN-Server her:

1.Melden Sie sich am NAS an, rufen Sie „Systemsteuerung“ > „Anwendung“ > „VPN-Client“ auf, klicken Sie auf „Hinzufügen“ und wählen Sie „OpenVPN“, um eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen.
2.Geben Sie die Konfigurationseinstellungen ein, darunter Profilnamen, Serveradresse (mit der Sie sich verbinden möchten) und Benutzernamen und Kennwort des VPN-Servers. Wählen Sie dieselbe Konfiguration wie der OpenVPN-Server in „Serverport“.
3.Klicken Sie auf „Zertifizierung“, um das vom OpenVPN-Server exportierte Zertifikat (ca.crt) zu importieren.
4.Markieren Sie je nach Konfiguration die folgenden Kontrollkästchen:
oKomprimierte VPN-Verbindung aktivieren: Damit werden die Daten vor der Übertragung über VPN komprimiert.
oStandard-Gateway im externen Netzwerk verwenden: Diese Option ermöglicht die Übertragung aller Pakete über den VPN-Server.
oAnderen Netzwerkgeräten die Verbindung mit dem VPN über den NAS erlauben: Damit können alle Netzwerkgeräte im selben LAN wie das NAS eine Verbindung zu demselben VPN herstellen.
oErneut verbinden, wenn VPN-Verbindung getrennt wurde: Diese Option stellt automatisch erneut eine Verbindung zum VPN-Server her, wenn die Verbindung getrennt wird.
5.Klicken Sie zum Starten auf „Verbinden“.
oWenn Sie „Standard-Gateway im externen Netzwerk verwenden“ markieren, wird das Standard-Gateway des VPN-Servers zum Standard-Gateway des NAS.
oWenn Sie „Anderen Netzwerkgeräten die Verbindung mit dem VPN über den NAS erlauben“ anwählen, beziehen Sie sich bitte für weitere Details auf das obige Tutorial.

 


© 2015 QNAP Systems, Inc. All Rights Reserved.